· 

Das kommt gut an: Selbstgestaltete Teller als Geschenk

Das kommt gut an: Selbstgestaltete Teller als Geschenk

[Anzeige] Egal ob Geburtstag, Hochzeit oder Beförderung: zu vielen Anlässen möchte man außergewöhnliche Geschenke machen, die bei dem Beschenkten einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Gutscheine sind unpersönlich, Schmuck und Parfüm dagegen zu persönlich und Büchergeschenke gibt es andauernd – warum also nicht einen selbst gestalteten Teller verschenken? Als Motiv auswählen kann man dann, was dem Beschenkten gefällt: ein cooles Foto, ein witziger Spruch oder gar ein selbst gemaltes Motiv. Wir verraten im nachfolgenden Beitrag, warum der selbst gestaltete Teller als Geschenk garantiert gut ankommt.

Teller selbst gestalten: Geschenke sollten individuell sein

Je individueller ein Geschenk ist, desto mehr hat der Beschenkte das Gefühl, dass man sich mit seinen Wünschen und Interessen tatsächlich beschäftigt hat. Geschenke von der Stange sind out“, angesagt ist dagegen alles was tatsächlich von Herzen kommt. Sich Gedanken über ein Geschenk zu machen ist daher immer besser, als spontan irgendetwas zu kaufen. In der modernen DIY-Generationen sind selbstgebastelte Präsente fast schon ein Muss – wer nicht ganz so kreativ oder handwerklich begabt ist, kann die Dienstleitungen von Profis nutzen. Selbstgestaltete Teller gibt es beispielsweise unter www.mein-teller.de, dann inklusive einiger zusätzlicher Services und zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Natürlich ist die Auswahl dort nicht auf Teller beschränkt - Keramikbecher, Brotdosen, Grillschützen: alles, was sich irgendwie bedrucken und gestalten lässt findet sich dort.


Doch was soll man als Motiv auswählen, wenn es darum geht einen selbst gestalteten Teller als Geschenk zu entwerfen? Eine eindeutige Antwort darauf gibt es nicht, dafür aber einige Hinweise, die die Motivauswahl einschränken. 

Das kommt gut an: Selbstgestaltete Teller als Geschenk

Mit dem passenden Set aus Teller und Tassen wirkt sogar der simpelste Keks romantisch.

In erster Linie dreht sich alles um die Interessen des Beschenkten, aber auch darauf, in welcher Beziehung man zu ihr oder ihm steht. Dem Chef einen selbst gestalteten Teller mit anzüglichem Motiv schenken ist keine gute Idee, der Ehefrau das Logo des eigenen Lieblingsfußballvereins auf den Teller drucken zu lassen auch nicht – ankommt, was von Herzen kommt. Eine lustige Botschaft, ein anerkennender Spruch für eine Leistung, sogar ein Gutschein für ein Konzert ist das ideale Motiv – letzteres ist etwas ganz Besonderes, weil der Gutscheintexte statt auf einem langweiligen Stück Papier auf einem Gegenstand steht, der täglich zum Einsatz kommen und an das Erlebnis erinnern wird.

 

Völlig unverfänglich ist ein Teller mit Namen - das Geschenk geht sogar für den Chef, freut jedoch auch Kinder. Mindestens ebenso praktisch ist, um den gestalteten Teller herum ein ganzes Set zu verschenken, das auch einem Becher, einer Dose und einer Schürze besteht. Dann geht bei dem Beschenkten auf dem nächsten Koch-Event sicher nichts mehr schief - und er wird sich mit Freude daran erinnern, wer die Geschenke gemacht hat.

 

So richtig gut ist die Idee, einen selbst gestalteten Teller als Geschenk auszusuchen, wenn Kinder im Spiel sind: egal ob für die Geburt, eine Taufe oder Konfirmation oder zum Geburtstag. Kinder freuen sich fast immer über personalisierte Geschenke. Das kann man sich zunutze machen, zum Beispiel, indem man in jedem Jahr zum Geburtstag einen Namensteller mit dem aktuellen Lebensalter schenkt. So ergibt sich im Laufe der Zeit eine hübsche - vor allem aber erinnerungswürdige - Sammlung. 

 

Bedruckte Teller, Dosen oder Schürzen zu verschenken ist auch deshalb eine gute Idee, weil es sich bei all diesen individuellen Gegenständen ohnehin um Dinge handelt, die kaum jemand sich selbst kaufen würde. Sich selbst einen Teller mit Namen zu kaufen wirkt egozentrisch, einen solchen Teller geschenkt zu bekommen, ist daher perfekt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0