· 

Hausbau Know-how: Klimaplatten gegen feuchte Wände

Gebäudereinigung in Hamburg

[Enthält Werbung] Schimmel und feuchte Wände gehören zu den häufigsten Problemen, mit denen Bewohner von Häusern und Wohnungen konfrontiert werden. Meist wird der Schimmelbefall vorschnell auf ein falsches Heizverhalten geschoben. Nur selten wird tatsächlich nach den Ursachen geforscht. Wenig atmungsaktive Wände, schlechte Dämmungen und minderwertige Baumaterialien können das Raumklima negativ beeinflussen und damit die Entstehung von Schimmel begünstigen. Wer einen Hausbau oder eine Renovierung plant, sollte sich frühzeitig mit modernen Baustoffen auseinandersetzen, die der Entstehung von Schimmel vorbeugen können. Eine innovative Lösung sind Calciumsilikatplatten, die besonders feuchteabweisend und schimmelhemmend sind.

Calciumsilikatplatten gegen Schimmel

Hinter den schimmelhemmende Calciumsilikatplatten steckt eine einfache Idee. Durch feine Calciumsilikatkristalle wird eine spezielle Struktur erschaffen, die einerseits den Feuchtigkeitstransport verbessern und andererseits die Trocknungszeit verringern soll. Beides zusammen stellt sich als effizientes Mittel gegen Schimmelentstehung dar. Durch die Modernisierung mit sogenannten Thermoisol-KP Klimaplatten soll entstehender Kondensatfeuchte keine Chance gelassen werden, als Nährboden für Schimmel zu fungieren. Die Zeiten stehender Feuchtigkeit an den Raumwänden könnte damit der Vergangenheit angehören. Eine basische Grundzusammensetzung wirkt zusätzlich schimmelhemmend.  

 

Calciumsilikat ist ein Naturstoff, der geruchsfrei und weißlich gefärbt ist. Der Stoff ist so gut wie wasserunlöslich, worauf die Eignung als Baumaterial im diffusionsoffenen Bau sich begründet. Zusätzliche Vorteile von Klimaplatten sind deren dämmende Wirkung sowie die Einsatzmöglichkeit im Brandschutz. Klimaplatten sind innovative Allroundtalente, die sich leicht verarbeiten lassen.

Wer sein Haus oder die Eigentumswohnung mit Klimaplatten ausstatten möchte ist gut beraten, sich gut beraten zu lassen, bei www.klimaplatte24.de beispielsweise, wo dann auch direkt eingekauft werden kann.

Klimaplatten gegen Schimmel

Atmungsaktive Klimaplatten sind feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv. Gegen Schimmel können die innovativen Calciumsilikatplatten daher helfen. 

Calciumsilikatplatten sind flexibel einsetzbar und lassen sich den jeweiligen Gegebenheiten des Raumes anpassen. Wichtige Utensilien sind Bohrer, Messer und eine (Holz-)Säge. Weil eine gute Abdichtung der Stöße zwischen den einzelnen Klimaplatten wichtig ist, gehört spezieller Silikatkleber (alternativ auch Kalkzement) zu den unverzichtbaren Montagematerialien. Um die Effektivität des Feuchtigkeitstransports und der guten Belüftungseigenschaften nicht zu beeinträchtigen muss sauber gearbeitet werden.

 

Klimaplatten richtig montieren

Zunächst gilt es, sämtliche Schimmelspuren gründlich zu entfernen. Auch Altanstriche oder Tapeten müssen von den Wänden herunter, die Klimaplatten versehen werden sollen. Anschließend muss lockerer Mineralputz entfernt oder mithilfe einer Silikatgrundierung verfestigt werden.

 

Nach einer Trocknungszeit von rund sechs Stunden wird der spezielle Silikatkleber mit einem Zahnspachtel auf die volle Fläche der Wand aufgetragen. Grundsätzlich ähneln die Arbeitsschritte dem Verlegen von Fliesen. Aufgepasst: Klimaplatten müssen stets vollflächig auf die Wand montiert werden!

Hilfsweise kann auch die Montageseite der Klimaplatte mit Silikatgrundierung behandelt werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass zwischen Wand und Platte keine Hohlräume entstehen.

 

Sind die Klimaplatten auf die Wand aufgebracht worden, erfolgen Zuschnitte einfach mit einer handelsüblichen Handsäge. Im letzten Arbeitsschritt werden die Klimaplatten verputzt und glatt gespachtelt. Schimmelige Wände dürfte ab dann der Vergangenheit angehören.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0