· 

Heiß wie ein Vulkan: die besten Tipps für die Reise nach Island

Reise nach Island planen

[Enthält Werbung] Island ist längst mehr als bloß ein Geheimtipp für abenteuerlustige Urlauber. Die größte Vulkaninsel der Welt lockt jedes Jahr unzählige Touristen an und begeistert vor allem mit wunderschönen Naturlandschaften und spannenden Sehenswürdigkeiten. Vor allem für Backpacker und Fotografen ist Island ein echtes Traumreiseziel. Wir stellen euch einige der besten Tipps für die nächste Reise nach Island vor.

Im Land der Vulkane

Als größte Vulkaninsel der Welt finden Outdoor-Urlauber rund 30 Vulkansysteme, die sich über die gesamte Insel verteilen. Eine Reise nach Island zu wagen ohne sich intensiv mit den geologischen Besonderheiten auseinandergesetzt zu haben ist schlicht undenkbar. Island ist ein wahres Paradies für Urlauber, denen die Besichtigung atemberaubender Naturschauplätze wichtig ist. Heiße Quellen, tosende Wasserfälle, sprudelnde Geysire, romantische Lagunen, unvergessliche Fjorde – und natürlich hochaktive Vulkane: Islands Natur ist der eigentlich Star jeder Reise auf die Insel knapp unterhalb des nördlichen Polarkreises.

 

Tipps für die Reise nach Island

Island ist ein Traumziel für Outdoor-Urlauber und Wanderer, aber auch       

Die Popularität von Island als Reiseziel ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen, was nicht zuletzt auch medialen Produktionen wie Game of Thrones zu verdanken ist. Im Sommer wie im Winter ist Island als Reiseziel empfehlenswert. Während in den Sommermonaten vor allem ausgedehnte Wanderungen durch die naturbelassene Insellandschaft zum Pflichtprogramm eines jeden Islandurlaubs gehört, besteht in den Wintermonaten die Chance Polarlichter zu beobachten. Was Island Urlaubern noch zu bieten hat, finden zukünftige Besucher der Vulkaninsel anschaulich zusammengefasst auf www.islandreisen-Islandurlaub.de. Wie kaum ein anderes Reiseland, ruft Island Urlauber förmlich dazu auf, ihren Aufenthalt bis ins kleinste Detail zu planen.

 

On the Road again…

Die entlegenen Ecken Islands zu erkunden erfordert ein gutes Maß an Flexibilität und Mobilität. Die wahrscheinlich beste Art, um die größte Vulkaninsel zu entdecken ist daher ein aufregender Roadtrip. Das liegt nicht zuletzt an der enormen Vielfalt unterschiedlicher Reiseinteressen, die Island abdecken kann. Während Im Osten und Westen der Insel gigantische Fjorde zu finden sind, die vor allem für Entspannungsreisen ideal sind, zieht das zentrale Hochland insbesondere in den warmen Monaten unzählige Wanderurlauber an. Im Norden Islands erkunden Abenteuerurlauber die Urgewalten der beeindruckenden Vulkanlandschaften. Der südliche Teil der Insel ist geprägt von eindrucksvollen Wasserlandschaften mit Wasserfällen, die teilweise durch Gletscherwasser gespeist werden. Bei bis zu 20 Stunden Tageslicht in den Monaten von Juni bis August, bleibt Roadies also genügend Zeit für ausgedehnte Straßentrips. Angst vor Sprachbarrieren muss auf Island übrigens niemand haben: die meisten Einheimischen sprechen Englisch, einige sogar Deutsch. Isländisch zu lernen ist hingegen eine echte Herausforderung. Einen Urlaub in Island sollte jeder in Betracht ziehen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0