Die besten Beauty Tipps: 5 Methoden der Haarentfernung

5 Methoden der Haarentfernung

[Advertorial] Glatte Beine gehören für Frauen (und auch manche Männer) mittlerweile zum Schönheitsideal dazu wie der Strand zum Meer. Mit steigenden Temperaturen werden die Hosen immer kürzer- für viele Frauen der ideale Zeitpunkt um den Abschied für die Beinhaare einzuläuten. Doch nicht nur Frauen, immer mehr Männer wünschen bestimmte Hautpartien haarfrei zu haben.  Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten, unerwünschte Härchen loszuwerden. Fünf von ihnen werden im Folgenden vorgestellt.

1. Wachs: Wer schön sein will muss leiden

Haarentfernung mit Wachs

Wachs entfernt die unerwünschten Haaren dauerhaft. Unterschieden wird zwischen Warm- und Kaltwachs. Warmes Wachs muss zunächst in der Mikrowelle oder im Wasserbad erwärmt werden, bis es eine flüssige Konsistenz annimmt, aber nicht zu heiß ist. Vor dem Auftragen die Temperatur lieber nochmal mit einem Finger testen, um Verbrennungen zu vermeiden. Anschließend wird das warme Wachs auf den Beinen glattgestrichen, mit Tüchern abgedeckt und mit einem Ruck gegen Richtung des Haarwuchses abgerissen.

Kaltwachsstreifen werden vor der Verwendung nur zwischen den Händen erwärmt. Dafür den Streifen von beiden Seiten gut reiben, das Papier auseinanderziehen und beide Teile auf der gewünschten Stelle platzieren.

Die Verwendung von Wachs ist etwas schmerzhafter als andere Methoden, rückt den Haaren dafür jedoch einige Wochen an den Leib. Mit der Zeit gewöhnt man sich zudem an das Ziepen.

2. Rasur: Die altbewährte Methode

Die richtige Rasur

Die klassische Rasur hat ihre Vor- und Nachteile. Solange man sich nicht schneidet, tut sie nicht weh, dafür hält der Effekt aber auch nur kurz an. Nach bereits wenigen Tagen kommen die Stoppeln zurück. Dennoch stellt die Rasur eine schnelle Möglichkeit zur Entfernung von Haaren dar. Neben Einweg- und Damenrasierer gibt es zudem Rasierhobel. Rasierhobel sind einfach zu handhaben, arbeiten effizient und produzieren zudem weitaus weniger Müll.

 

3. Epilieren: Die Alternative zum Wachs

Haarentfernung: Gute Epilierer

Ein Epilierer hinterlässt ein ähnlich gründliches Ergebnis wie warmes Wachs. Allerdings wird die Prozedur insgesamt oftmals als weniger schmerzhaft wahrgenommen, vor allem bei modernen Geräten. Epilierer verfügen über ein System aus Pinzetten. Abhängig von dem Modell können bis zu 50 Pinzetten zum Einsatz kommen. Diese erfassen die Haare und entfernen sie an der Wurzel. Während der Epilation sollte der Epilierer in einem rechten Winkel angesetzt und gegen die Wuchsrichtung der Haare gearbeitet werden. Spezielle Extrafunktionen, wie zum Beispiel eine Massagefunktion, machen die Epilation schmerzarm. Besonders gründlich wird das Ergebnis der Epilation unter der Dusche, ähnlich wie bei einer Nassrasur.

 

4. Sugaring: Neuling unter der Haarentfernung

Sugaring ist ein vergleichsweise neueres Phänomen in Westeuropa. Dabei handelt es sich um eine Masse, die aus Zucker und Zitronensaft hergestellt wird. Wie bei dem Wachs wird die Zuckerpaste aufgetragen und anschließend so abgezogen, dass die Haare an der Wurzel herausgerissen werden. Die Zuckermasse lässt sich prinzipiell selber herstellen, dafür braucht es jedoch einiges an Übung und Geduld.

 

5. IPL: Nie wieder rasieren?

Die langfristigste Methode zum Entfernen von Haaren ist wohl das Lasern. Zum einen gibt es bereits Geräte für Zuhause, zum anderen kann die Prozedur bei entsprechend ausgebildetem Personal erfolgen. Infrage kommen verschiedene Technologien, wie zum Beispiel die IPL-Methode. Hier spielt Melanin, ein Pigment das in dunklen Haaren vorkommt, eine entscheidende Rolle: Es leitet das Licht direkt zur Haarwurzel weiter. Das Licht wird in Wärme umgewandelt und zerstört auf diese Weise die Haarwurzel.

Die Behandlung ist, richtig durchgeführt, nicht schmerzhaft. Allerdings wird bei der ILP-Methode oft mit falschen Versprechungen gelockt- die Haare verschwinden zwar zunächst, können unter bestimmten Umständen, wie Hormonschwankungen oder einer Erkrankung, jedoch zurückkommen. Darüber hinaus sind bis zu 15 Behandlungen notwendig, um den größten Teil der Haarwurzeln zu veröden.

IPL und Lasern sind übrigens verschiedene Methoden- bei der letzteren wird die Wärme über die Haare zur Wurzel gebracht, ohne dass das Pigment Melanin notwendig wäre.

 

Fazit

Die unerwünschten Haare auf den Beinen können dauerhaft oder langfristig entfernt werden.  Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Welche infrage kommt, sollten Frauen (und auch manche Männer) für sich selbst entscheiden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0