Die besten Akne-Tipps: Matcha Tee gegen Pickel - Wie gesund ist der Tee wirklich?

Glaubt man den vielen Empfehlungen, ist Matcha-Tee nicht nur ein hilfreicher Muntermacher, sondern hilft auch beim Abnehmen und sogar als Krebs vorbeugende Maßnahme. Doch hält Matcha-Tee wirklich, was so manche Experten versprechen oder ist das japanische Teegetränk an Ende nur ein überschätzter Trend? Geschmacklich ist Matcha zumindest ein echtes Highlight: das volle Aroma des Getränks aus zerriebenen Teeblättern hat mittlerweile zahlreiche Fans - auch wegen der ungewöhnlichen Zubereitungsart, die mehr an ein Ritual erinnert als an das schlichte Aufbrühen eines Teeextrakts. Ebenfalls hartnäckig hält sich die Meinung, Matcha Tee gegen Pickel sei eine dieser Wundermethoden, die bei Akne eine ungeheuer positive Wirkung auf die unreine Haut entfaltet. Was ist dran an dem Tipp: Matcha Tee gegen Pickel?

Matcha Tee als Wirkstoffwunder gegen Akne

Matcha Tee gegen Pickel
   

Wer Matcha-Tee zum allerersten Mal zu Gesicht bekommt, der wird sich wahrscheinlich über die leuchtendgrüne Farbe wundern, die so gar nicht den Eindruck eines Naturprodukts macht. Dabei ist insbesondere die kräftige Farbe ein Zeichen für den hohen Chlorophyllgehalt, der für das Erscheinungsbild des Teepulvers, da man am besten im Reformhaus oder Internet kauft, verantwortlich ist. Chlorophyll ist in den Blättern von Grüntee enthalten und genau das ist der trendige Matcha-Tee am Ende auch: fein geriebener Grüner Tee. Was den Hype um Matcha Tee ankurbelt ist die Art der Zubereitung. Hierzulande trinken Fans des neongrünen Trendgetränks ihren Matcha mit aufgeschäumter Kuhmilch oder Sojamilch, was dem Tee eine cremige Konsistenz verleiht, die an einen typischen Café Latte erinnert. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch gut. Traditionelle Teetrinker aus Japan würden sich angesichts dieser Zubereitungsart verwundert die Augen reiben, denn im Land der untergehenden Sonne kennt man diese Art der Teezubereitung nicht. Dort wird Matcha-Tee auf traditionelle Art zubereitet: mit einem Schluck Wasser aufgegossen und anschließend mit dem sogenannten Chasen (Bambusbesen) aufgeschlagen. Nicht nur das Aroma verändert sich dadurch, auch das traditionelle Ritual sorgt für innere Ruhe.
Nützlich scheint im Matcha-Tee vor allem das Antioxidans Epigallocatechingallat, kurz EGCG, zu sein. In einigen Laborversuchen aus den Forschungsbereichen zur Alzheimer'schen Erkrankung oder bei Darmkrebs haben sich positive Auswirkungen aus den menschlichen Organismus gezeigt. Endgültig sind diese Resultate aber nicht, denn sämtliche Laborergebnisse haben sich bisher nur in Reagenzgläsern gezeigt. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass Matcha-Tee am Ende gesünder ist als die Kritiker sagen.

 

Matcha Tee gegen Pickel



 Dass Tee gegen Pickel eine guten Wirkung entfalten kann, haben wir bereits in unserem Artikel "Schwarzer Tee gegen Pickel" ausführlich erläutert. Dort standen allerdings andere Inhaltsstoffe im Fokus. Weil Matcha-Tee nicht nur trendig, sondern auch gesund sein soll, schauen wir uns zunächst an, welche Stoffe überhaupt enthalten sind und weshalb insbesondere der gemahlene Grüntee sich positiv auf Körper und Geist auswirken soll. Vergleicht man Matcha mit gewöhnlichem Grüntee, so bestehen bei den Inhaltsstoffen keine signifikanten Unterschiede. Aber: Im Gegensatz zu aufgebrühten Teeextrakten von Grünem Tee, wird bei Matcha das komplette Teeblatt verwendet. Darin enthalten sind vor allem wichtige fettlösliche Vitamine wie etwa die Vitamine A, E, K und D. Auch wenn in der Regel kein Mangel an diesen Vitaminen besteht, kann die natürliche Zufuhr empfehlenswert sein.


Bei Akne entfalten Vitamine ja zahlreiche positive Effekte. Matcha Tee gegen Pickel einzusetzen könnte also eine schonende Methode sein, wenn man die Versorgung mit wichtigen fettlöslichen Vitaminen anstreben möchte.
Zudem hat der zerriebene Grüntee eine stark aufmunternde Wirkung. Diese anregende Wirkung ist unbestritten, auch unter dem Gesichtspunkt der persönlichen Leistungssteigerung nach dem Teegenuss. Eine Tasse Matcha enthält ungefähr so viel Koffein wie ein Espresso. Wer Kaffee also nicht mag, kann zu Matcha greifen, um Konzentration und Kreislauf zu Touren zu bringen. Vor allem letztes erweist sich im Kampf gegen Akne als hilfreich, denn ein gut funktionierender Kreislauf kann den gesamten Organismus bei der Regeneration unterstützen. Die Anregung des Stoffwechsels wirkt sich positiv auf ein gesundes Hautbild aus. Bereits ein bis zwei Tassen Matcha-Tee am Tag erzielen günstige Effekte für die Haut.

 

Übrigens: Wer Matcha-Tee nicht trinken möchte, muss nicht zwangsläufig auf die Wirkung verzichten. Äußerlich als Gesichtsmaske angewandt, dringen einige der nützlichen Inhaltsstoffe (Antioxidantiva) einfach in die Haut ein. Eine tolle Matcha Tee Gesichtsmaske kann man leicht selber machen: Einfach einen halben Teelöffel Teepulver mit einem Teelöffel gutem Olivenöl, einem Löffel Honig und rund 80 Gramm Quark vermischen bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend die selbst gemachte Matcha-Gesichtsmaske auf die Haut auftragen, 1 bis 15 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen. Diesen Vorgang dann bis zu zweimal pro Woche wiederholen und sich über ein gesundes Hautbild freuen. Matcha Tee gegen Pickel ist also sinnvoll und hilfreich: eine tolle Alternative zu herkömmlichen Gesichtsmasken wie etwa mit Heilerde.

 

Die Teezubereitung als Entspannungsritual nutzen

Matcha gegen Pickel: Bio Matcha Starter SetNicht zu unterschätze ist übrigens das Ritual der Zubereitung. Wer sich vom Trend lösen kann und Matcha statt mit Milch auf traditionelle Weise aufbrüht, der findet bereits während der Teezubereitung Ruhe und Entspannung. Besonders intensiv wird die Erfahrung, wenn man auf die japanischen Werkzeuge zurückgreift, um Matcha zuzubereiten: dem Chasen, einem Bambuslöffel und einem schicken Teebecher im asiatischen Look.


Bei Kerzenschein und mit ruhiger Musik kann man seinen traditionellen Matcha dann genießen und wunder entspannen - und das tut nicht nur der Seele, sondern auch der Haut gut. Im Internet sind sogenannten Matcha Starter Sets erhältlich, die einem den Einstieg in die Welt des grünen Trendtees enorm erleichtern und zudem auch preislich meist unter dem liegen, was man im lokalen Ladengeschäft bezahlen müsste. Dass es sich dabei um geprüfte Bio-Qualität handeln sollte, ist nicht nur ein gut gemeinter Tipp, sondern enorm wichtig (etwa das abgebildete Starter Set Love Blend für rund 25 Euro). Nur so kann die Reinheit des Matcha auch garantiert werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lea (Freitag, 30 Dezember 2016 10:07)

    Danke für den Beitrag. Ich habe nciht gewußt, dass der so wichtig für Gesundheit ist!