Die besten Akne-Tipps: Unreine Haut bekämpfen mit Microdermabrasion gegen Akne

Unreine Haut bekämpfen Sie am besten dort, wo man sich dem Thema Hautgesundheit vollends verschrieben hat. Neben dem Hautarzt ist dies das Kosmetikstudio des Vertrauens. Wer bei einem Besuch beim Kosmetiker schon mal über den Begriffe Microdermabrasion gestolpert ist und sich gefragt hat, was das eigentlich ist, der wird im nachfolgenden Artikel jede Menge nützliche Informationen finden, um eben diese Microdermabrasion gegen Akne einzusetzen. Das sanfte kosmetische Verfahren ist eine alternative Behandlungsmöglichkeit für alle, die unter einer nicht entzündlichen Form der Akne leiden. Grundsätzlich geht es bei der Microdermabrasion gegen Akne darum, Hautunreinheiten zu entfernen und gleichzeitig die Regenerationsfähigkeit der Haut zu fördern, um die Zellerneuerung anzuregen.

Microdermabrasion gegen leichte Akne

Microdermabrasion gegen Akne: Pickel und Mitesser schnell beseitigen
   

Die Microdermabrasion gegen Pickel ist zwar ein relativ sanftes kosmetisches Verfahren, eignet sich trotzdem nicht für jeden Akne-Typ. Vor allem bei schweren Formen der Akne ist die Methode wenig erfolgsversprechend und kann insbesondere bei entzündlichen Pickel sogar kontrainduziert sein. Empfehlenswert ist die Microdermabrasion dagegen bei Hautunreinheiten, leichten Falten oder Schwangerschaftsstreifen. Auch im Bereich der Behandlung von Akne-Narben kann die Microdermabrasion ein wirksames Verfahren darstellen. Hat man sich dazu entschlossen, Pickel mithilfe dieser Methode zu beseitigen, sollte man unbedingt zu einem fachlich versierten Kosmetiker oder einer Kosmetikerin gehen. Auch Dermatologen bieten diese Behandlungsmethode zunehmend häufiger an, sodass sich die gezielte Nachfrage beim Hautarzt lohnen kann. Richtig angewandt können grobporige Hautstellen wirksam verfeinert werden. Die Folge sind weniger Mitesser und eine Verminderung von Pickeln, die durch verstopfte Hautporen entstehen.
Im Gegensatz zur Schulmedizin setzt die Naturheilkunde gegen Akne auf die direkte Unterstützung der biologischen Heilkräfte des Körpers. So sollen unter anderem Stoffwechselfunktionen angeregt werden, die Darmflora durch Sanierungsmaßnahmen in ein Gleichgewicht gebracht oder Ausleitungskuren eingesetzt werden, die eine Entgiftung des Körpers fördern. Der Schwerpunkt liegt, wie der Name verspricht, auf dem Einsatz natürlicher Mittel gehen Pickel.

 

Pickel beseitigen mit Microdermabrasion


Im Grunde ist die Microdermabrasion gegen Akne zunächst nichts anderes als eine Art Abstrahlen der Haut mithilfe sogenannter Aluminiumoxidkristalle. Dieses sind mikroskopisch klein und verfügen über einen enormen Härtegrad, der dem von Diamanten ähnelt. Dabei werden die Kristalle mit einem speziellen technischen Verfahren auf die Hautoberfläche aufgetragen. Das verwendete Gerät funktioniert wie ein kompaktes Sandstrahlgerät und erzeugt somit während der Massage eine angenehme Reibung, die für eine porentiefe Reinigung der Haut sorgt. Hautschüppchen, Verhornungen und Unreinheiten der Haut werden so einfach und sanft angetragen; das Hautbild verfeinert sich spürbar und der Entstehung von neuen Pickeln wird vorgebeugt. Ein zusätzlicher Effekt tritt durch die Mikro-Verletzungen des Hautgewebes ein. Das Gewebe wird gezwungen sich zu regenerieren, was sich allgemein positiv auf die Hautgesundheit auswirkt.


Vor Verunreinigungen und eindringenden Bakterien muss sich bei der Microdermabrasion gegen Akne niemand fürchten, der in einer hygienisch sauberen Umgebung behandelt wird. Bei dem Verfahren werden zeitgleich zum Auftragen der Aluminiumoxidkristalle sämtliche Verunreinigungen abgesaugt, sodass die Microdermabrasion zur Behandlung von Pickeln als sehr sauberes Verfahren gilt. Zudem wirken die eingesetzten Aluminiumoxidkristalle leicht antibakteriell. Bevor man bei leichter Akne also zu systemischen Behandlungsmethoden wie mit Benzoylperoxid gegen Pickel greift, ist ein Versuch mithilfe der Microdermabrasion lohnenswert. Wer sich zutraut selbst Hand an seine Haut zu legen, der kann günstige und gute Microdermabrasionsgeräte für zu Hause im Internet kaufen (etwa das empfehlenswerte Beurer FC 100 Mikrodermabrasionsgerät).

 

Sanftes Abstrahlen der Haut entfernt Pickel

Die Microdermabrasion gegen Akne ist allgemein gut verträglich, Nebenwirkungen wie Hautreizungen, Juckreiz, Ekzeme oder Allergien werden nur in sehr seltenen Fällen hervorgerufen. Das liegt auch daran, dass die Creme, die bei der Microdermabrasion zur Behandlung von Pickeln eingesetzt wird, zum einen pflegende Stoffe wie Sheabutter enthält und zum anderen der Inhaltsstoff Niacinamid die Funktionen der Haut verbessert. Niacinamid ist eine Form des Vitamins B3, das direkt an den Zellerneuerungsprozessen der Haut beteiligt ist. Zudem wirkt Vitamin B3 positiv auf die Verstoffwechselung und die Sauerstoffversorgung. Es wird sofort deutlich, dass ein Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sich negativ auf die Hautgesundheit auswirkt, sodass eine Versorgung mit den notwendigen Stoffen empfehlenswert sein kann.
Wer sich mithilfe der Microdermabrasion gegen Akne hat behandeln lassen, sollte in der Zeit direkt nach der Anwendung vorsichtig mit Kosmetika umgehen und eher zu natürlichen Kosmetikprodukten ohne chemische Zusätze greifen, da die Haut empfindlich sein kann. Auch ausgedehnte Sonnenbäder sollten vermieden oder zumindest eine Schutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden. Auf den Einsatz von Gesichtspeelings bei der Hautreinigung kann man übrigens nach der Microdermabrasion verzichten. Die Haut ist derart von Hautablagerungen gereinigt, dass zusätzliche Peelings nur gegenteilige Effekte entfalten würden. Pflegende Gesichtsmasken gegen Pickel sind dagegen eine gute unterstützende Maßnahme für die Regeneration der Haut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0