Die besten Akne-Tipps: Heilerde gegen Pickel: Wundermittel?

Heilerde gegen Pickel und Mitesser wird oftmals bezüglich der Wirksamkeit gelobt. Die Einen schwören auf das natürliche Produkt gegen Akne, die Anderen greifen dagegen lieber zu speziellen Cremes und Fluids gegen störende Pickel. Dabei ist Heilerde ein Naturprodukt, das sogar Tiere verwenden, um sich in freier Wildbahn selbst bei Verdauungsproblemen zu helfen. Und was dem Tier gut tut, kann dem Menschen nicht schaden. Glaubt man den deutschen Naturheilkundler Adolf Just, so ist Heiler das „beste Heilmittel der Natur“. Und da gegen Pickel und Mitesser nur das Beste gut genug für die gestresste Haut ist, muss Heilerde doch bei Hautunreinheiten helfen. Im folgenden Artikel dreht sich alles um das Wundermittel Heilerde, deren richtige Anwendung als Gesichtsmaske und empfehlenswerten Heilerde-Produkten bei Akne. Am Ende findet Ihr zudem noch ein Rezept für eine wohltuende Gesichtsmaske zum selbst herstellen.

Heilerde gegen Akne einsetzen

Heilerde gegen Pickel benutzen
   

Heiler gilt bereits seit dem Mittelalter als Heilmittel und wurde anschließend in der Neuzeit von Naturkundlern zur medizinischen Behandlung von innen und außen verwendet. Die natürliche Erde, die aus uralten eiszeitlichen Lößablagerungen gewonnen wird, ist in unterschiedlichen Zusammensetzungen erhältlich. Je nach Abbauregion unterscheiden sich Heilerden bezüglich des Mineraliengehalts. Aufgrund des hohen Aluminiumgehalts ist Heilerde übrigens kein Produkt, das sich für einen langfristigen Einsatz eignet. Eine gelegentliche und gezielte Verwendung von Heilerde ist also der Weg der Wahl. Heilerde hat mehrere Effekte, zu denen auch die Trocknung der Haut zählt: der Grund aus dem Heilerde gegen Pickel und Mitesser hilft.

 

So wirkt Heilerde gegen Pickel

Hat man die Hautoberfläche mit Heilerde bedeckt, beginnt schon nach kurzer Zeit der Trocknungsprozess, der sich durch ein leichtes Spanngefühl deutlich bemerkbar macht. Die entstehende Saugwirkung hebt unerwünschten Talg, Schmutz und Bakterien aus den Hautporen in die Heilerde. Insbesondere die tiefgründige Entfernung von Talgablagerungen aus den Poren ist der Hauptgrund, aus dem Heilerde gegen Pickel und Mitesser so wirksam ist. Gemessen am Hauttyp gilt: Vor allem Betroffene, die unter besonders fettiger Haut leiden, erhalten durch die Verwendung von Heilerde schnelle Hilfe durch eine natürliche Entfettung. So wird Pickeln und Mitessern der Nährboden entzogen, denn die unschönen Stellen entwickeln sich vermehrt auf unreiner Haut. Zudem wirkt Heilerde gegen Pickel bedingte Entzündungen und saugt Bakterien förmlich in sich auf. Ein weiterer positiver Effekt entspricht dem anderer Gesichtsmasken: Die Haut wird erwärmt, das Hautgewebe zur Arbeit angeregt und so der Hautstoffwechsel aktiviert, was zu einer deutlich verbesserten Nährstoff- und Sauerstoffversorgung der betroffenen Akne-Regionen sorgt. Die natürliche Wirkweise von Heilerde hat ihren Vorteile in nur wenigen Nebenwirkungen, zu denen u.a. die Austrocknung der Haut gehört. Das ist nicht schlimm, wenn man nach der Anwendung auf die richtige Pflege achtet.

 

Heilerde bei Akne richtig anwenden


Heilerde wird überwiegend als Anti-Pickel-Gesichtsmaske eingesetzt, kann aber auch an anderen Körperregionen wie dem Rücken oder dem Nacken- und Schulterbereich aufgetragen werden. Das ist für Akne-Betroffene ideal, da Pickel sich je nach Form der Akne an unterschiedlichen Körperstellen manifestieren. Als grundsätzliche Regel gilt: Je größer die Anwendungsfläche, desto dünner wird die Heilerde aufgetragen. Im Handel und im Internet ist Heilerde als Pulver sowie als fertige Paste erhältlich. Empfehlenswert ist, eher zu Pulver zu greifen, da dieses dann einfacher als Bestandteil für eigene Gesichtsmasken-Rezepte verwendet werden kann. Eine Variante für eine entspannende Gesichtsmaske finden Sie im letzten Abschnitt. Ein Vorteil der fertigen Paste ist dagegen, dass diese oftmals zusätzliche Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut pflegen. Wer empfindliche Haut hat, sollte auf diese Zusätze aber verzichten. Trotz der guten Wirksamkeit gegen Pickel und Mitesser ist Heilerde vergleichsweise günstig. Ein Kilo in guter Qualität ist bereits ab ca. 7 Euro im Internet erhältlich (siehe Luvos Heilerde 2 – hautfein, 950 g).

Die Anwendung von Heilerde in Pulverform ist einfach: Das Pulver wird etwas im Verhältnis 7:2 mit Wasser angerührt, sodass eine dickflüssige Paste entsteht. Ein Tipp: lauwarmes Wasser regt die Durchblutung zusätzlich an und ist deutliche entspannender für den Anwender. Wie bei einer selbst angerührten Gesichtsmaske gegen Pickel üblich, sollten Mund- und Augenpartien ausgespart werden. Die Trocknungszeit liegt zwischen 15 und 30 Minuten; perfekt, um einfach mal vom Alltag abzuschalten und die Wellnessanwendung zu genießen. Je dicker die Maskenschicht ist, desto stärker ist auch die Saugwirkung. Akne-Betroffene mit empfindlicher Haut sollte daher nicht die Dauer bis zur vollständigen Trocknung auskosten. Ist die Maske getrocknet, wird die Heilerde mit einem feuchten Tuch sanft abgenommen. Leichtes Rubbeln mit einem Handtuch führt zu einem Peeling-Effekt: auch hier bitte wieder die Hautempfindlichkeit beachten. Die Häufigkeit der Anwendung beträgt, je nach Hauttyp übrigens ein bis zweimal pro Woche. Anwendungstipp: Wer vor der Heilerde-Gesichtsmaske ein Dampfbad macht, vergrößert die Poren und verstärkt die Wirkung der Heilerde.

 

Pflege nach der Heilerde-Maske


Nach der Maske ist vor der Pflege. Haben Sie die Heilerde-Maske abgenommen, sollte in jedem Fall die richtige Gesichtspflege mit den passenden Pflegeprodukten folgen. Vor allem trockene Haut schreit nach der Heilerde-Anwendung nach Feuchtigkeit. Benutzen Sie möglichst keine fettigen Cremes, die die eben gereinigten Poren sofort wieder verstopfen. Besser sind feuchtigkeitsspendende Fluids oder natürliche Anti-Pickel-Mittel, die ebenso wie die Heilerde selbst auf künstliche Zusätze verzichten. Die richtige Hautpflege in Form von nicht-komedogenen Gels (etwa Louis Widmer Skin Appeal Skin Care Gel) ist übrigens auch bei fettiger Haut immens wichtig, um den natürliche Nachfettungseffekt der Haut zu reduzieren. Bei Heilerden gibt es regionale Unterschiede bezüglich der Wirkstoffzusammensetzung. Einige Abbauregionen fallen sogar durch ganz besondere Merkmale bei der Heilerdequalität auf.


So kann etwa die Farbe eine völlig andere sein oder die Körnung des Pulvers. Besonders empfehlenswert ist eine selbstgemachte Heiler-Honig-Gesichtsmaske. Hier werden quasi zwei Super-Wirkstoffe kombiniert. Heilerde gegen Pickel, die die Hautporen gründlich reinigt, und Honig, der die regenerativen Fähigkeiten der Haut ankurbelt. Alles was Sie für die Heilerde-Honig-Gesichtsmaske benötigen ist:

•1 Löffel möglichst feine Heilerde
•2 Löffel flüssigen Honig
•lauwarmes Wasser nach Bedarf

Das Verhältnis von Heilerde zu Honig ist bei dieser Maske immer 1:2. Die Konsistenz verbessern Sie einfach mit candle-1021137_640dem Hinzufügen von lauwarmem Wasser. Geben Sie zunächst die Heilerde in eine saubere Schüssel (am besten Edelstahl verwenden) und übergießen Sie das Pulver mit einem kleinen Schluck Wasser; das vereinfacht das Verrühren. Anschließend kommt der flüssige Honig hinzu. Nun verrühren Sie die Bestandteile bis Sie eine dickflüssige, streichfähige Masse erreicht haben. Die Maske wird wie üblich bei Gesichtsmasken gegen Pickel auf der Haut verteilt. Danach heißt es dann: 20 Minuten einwirken lassen und vollkommen entspannen. Im Anschluss die Maske aus Honig und Heilerde gegen Pickel mit einem feuchten Tuch sanft abnehmen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alisia Priolo (Donnerstag, 02 Februar 2017 19:38)


    Hi there would you mind letting me know which hosting company you're working with? I've loaded your blog in 3 completely different browsers and I must say this blog loads a lot quicker then most. Can you suggest a good hosting provider at a honest price? Kudos, I appreciate it!

  • #2

    Monet Beene (Sonntag, 05 Februar 2017 09:13)


    Hello, after reading this remarkable post i am too glad to share my knowledge here with colleagues.